News
Zwei Jusos rollen Plakat aus

Juso-Störaktion unterbricht kurz die Luzerner Finanzdebatte

Zwei Jungsozialisten demonstrieren mit einem Plakat.

(Bild: les)

Während der Luzerner Kantonsrat über die Finanzen debattierte, sorgte die Juso mit einer Protestaktion für Aufsehen. Die Aktion kam bei der Polizei und bei anderen Jungpolitikern nicht gut an.

Die Juso hat diesen Montag mit einer Protestaktion den Luzerner Kantonsratssaal gestört. Auf der Besuchertribüne wurde ein Plakat ausgerollt mit dem Schriftzug «Euer Abbau zerstört Leben». Die Debatte wurde daraufhin kurz unterbrochen und die Polizei beendete die Aktion. Die Jungsozialisten verliessen wortlos den Saal.

In einer Mitteilung schreiben die Jungsozialisten: «Ob Prämienverbilligungen, die zurückbezahlt werden müssen, Kinder mit schwerer Behinderung, die nur noch zwei Mal die Woche Duschen dürfen, Kulturschaffende, deren Existenzen mit harten Abbaumassnahmen immer mehr bedroht werden oder die Bildung, die immer wieder unter den Sparhammer fällt – der Abbau in Luzern hat es in sich.» 


 

«Es kann nicht sein, dass der Kanton Luzern an Stellen spart, wo es um die Leben der Menschen geht und zugunsten der Tiefsteuerstrategie jegliche Moral geopfert wird», so Lorena Stocker, Präsidentin der Juso Kanton Luzern.

Auf Twitter kam die Aktion nicht gut an: JCVP-Präsident Elias Meier und der Vizepräsident der Jungfreisinnigen, Nicolas Rimoldi, kritisierten die Aktion scharf:


 


 

Bereits am Vormittag hatten Kulturschaffende vor dem Regierungsgebäude demonstriert (zentralplus berichtete).

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.