Intensivbetten waren zu 98% ausgelastet

Während der Corona-Pandemie waren die Intensivbetten in den Spitälern der Schweiz maximal zu 98% belegt. Das war am 10. April der Fall. Am meisten Corona-Infizierte belegten mit 56% am 5. April ein Bett auf einer Intensivstation. Das schreibt die Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin SGI. Sie hat Daten von Ende März bis Mitte Juni aus 82 Intensivstationen ausgewertet. Die Intensivstationen seien zu keinem Zeitpunkt überlastet gewesen, so die SGI. Dies sei einem Verbot des Bundes zu verdanken. Dieser untersagte es den Spitälern während einer gewissen Zeit, nicht dringend notwendige medizinische Eingriffe durchzuführen.

Quelle:swisstxt
Intensivbetten waren zu 98% ausgelastet
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon