In russischen Spitälern wird es eng

Die Betten für Covid-Patientinnen und -Patienten in russischen Spitälern werden immer knapper, wie Gesundheitsminister Michail Muraschko gemäss der Nachrichtenagentur Interfax sagte. Nur noch etwa 12 Prozent der Betten, die für Covid-Erkrankte vorgesehen sind, seien frei. Um die steigenden Neuansteckungen in den Griff zu bekommen, haben die Behörden eine arbeitsfreie Woche angeordnet. Zuletzt registrierte Russland 36’400 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. In einigen Regionen seien die Kapazitäten in den Spitälern noch einmal erhöht worden. Landesweit stünden damit sechs Prozent mehr Klinik-Betten als eine Woche zuvor bereit.

Quelle:swisstxt
In russischen Spitälern wird es eng
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon