Strafanzeige wegen Ehrverletzung

Im Wahlkampf in Meggen fliegen die Fetzen

Luftaufnahme der Gemeinde Meggen.

(Bild: Andreas Busslinger / zvg)

Der Megger Gemeinderatskandidat Reto Frank hat gegen einen ehemaligen Parteikollegen Strafanzeige erstattet. Das Einvernahmeprotokoll veröffentlichte er im Internet.

Reto Frank, Kandidierender für den Megger Gemeinderat, hat den ehemaligen Präsidenten der SVP Meggen, Michael A. Birrer, wegen Ehrverletzung angezeigt. Das schreibt Frank auf seiner Website. Auf derselben hat er auch das Protokoll der Einvernahme von Birrer veröffentlicht und kommentiert. Weil Frank Privatankläger ist, hat er Zugang zum Dokument.

Frank, der selbst bis 2022 Präsident der SVP Meggen war, schreibt gegenüber der «Luzerner Zeitung», dass er sich auf einen Artikel ebendieser Zeitung bezieht. Im besagten Artikel wirft Birrer ihm vor, als Präsident der SVP Meggen nicht lückenlos belegbare oder nachvollziehbare Finanztransaktionen getätigt zu haben.

Angeblich ein Parteimitglied denunziert

Weiter sagte Birrer im betreffenden Artikel, Frank habe einen Strafregisterauszug eines Parteimitglieds kopiert und diesen mehreren anderen Personen gezeigt. Wie die «Luzerner Zeitung» schreibt, verneinte Frank damals Birrers Anschuldigungen.

Nebst dem Protokoll der Einvernahme hat Frank auch andere Dokumente auf seiner Website publiziert. So etwa GV- und Vorstandsprotokolle sowie Buchhaltungsbelege. Wie die Staatsanwaltschaft Luzern auf Anfrage der «Luzerner Zeitung» bestätigt, ist das von Frank initiierte Verfahren eröffnet.

Frank und Birrer kandidieren beide an den Wahlen in Meggen, welche am 9. Juni stattfinden. Frank will im zweiten Wahlgang in den Gemeinderat. Birrer stellt sich zur Wahl in die Bildungskommission.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon