I: Migranten auf Quarantänefähre

Vor der sizilianischen Stadt Palermo sind 34 Flüchtlinge von einem spanischen Rettungsschiff auf eine private Fähre gebracht worden. Dort würden sie wegen der Corona-Pandemie für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt, teilte die italienische Küstenwache mit. Auf der Fähre sind bereits 146 Migrantinnen und Migranten. Diese waren vom deutschen Rettungsschiff «Alan Kurdi» vor Libyen gerettet worden. Versorgt werden die Menschen vom Roten Kreuz. Derweil wies die italienische Regierung erneut darauf hin, dass die Menschen wegen der Corona-Krise nicht an Land dürften. Was mit ihnen nach der zweiwöchigen Quarantäne passiert, ist unklar.

Quelle:swisstxt
I: Migranten auf Quarantänefähre
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon