News
Solidarität mit Kriegsopfern

Hilfe für Ukrainerinnen? Das ist die Anlaufstelle in Luzern

Wer im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine helfen will, kann sich ab Montag in Luzern an eine Hotline wenden. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

In der Luzerner Bevölkerung ist eine grosse Solidarität mit den kriegsvertriebenen Ukrainern zu spüren. Viele fragen sich, wie sie diese Personen unterstützen können. Ab Montag richtet der Kanton Luzern dafür eine Hotline ein.

Bei verschiedenen Dienststellen und Gemeinden des Kantons Luzern sind in den letzten Tagen viele Anfragen aus der Luzerner Bevölkerung eingegangen. «Viele Luzernerinnen und Luzerner wollen einen aktiven Beitrag zur Unterstützung der Kriegsvertriebenen aus der Ukraine leisten», wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt.

Um die Fragen der Luzerner Bevölkerung koordiniert beantworten zu können, schafft der Kanton Luzern eine zentrale Anlaufstelle. Ab Montag, 7. März 2022, 14 Uhr geht die Infoline des Kantons Luzern zur Ukrainekrise in Betrieb. Unter der Telefonnummer 041 228 73 73 ist die Infoline anschliessend jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr erreichbar. Schriftliche Anfragen können per Mail an [email protected] gerichtet werden.

Die bisherigen Anfragen aus der Bevölkerung betrafen gemäss dem Kanton Themen wie private Unterbringung, Möglichkeiten der Freiwilligenarbeit, Angebot von Mietobjekten oder Aufenthaltsregelung. Auch der Kanton Zug hat eine Hotline eingerichtet, um die Hilfsangebote zu koordinieren (zentralplus berichtete).

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.