Griechische Liegestuhlvermieter gebüsst

Die Behörden in Griechenland gehen verstärkt gegen die illegale Vermietung von Strandabschnitten vor. In den letzten Tagen hat das Wirtschaftsministerium Bussen in Höhe von über 350’000 Euro verhängt.

Es seien über 1000 Hinweise aus der Bevölkerung überprüft worden, so die Behörde. Die meisten Bussen seien erlassen worden, weil die kostenpflichtigen Liegestühle und Sonnenschirme zu viel Platz an den Stränden beansprucht hätten. Drei Strände mit illegaler Vermietung sind zudem versiegelt worden.

Die neuen Regeln an den Stränden gelten seit März als Reaktion auf Proteste der lokalen Bevölkerung. Diese forderte einen kostenlosen Zugang zu Stränden.

Quelle:swisstxt
Griechische Liegestuhlvermieter gebüsst
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon