GR will Gewässernutzungs-Hoheit

Graubünden will zusammen mit den Gemeinden eine stärkere Rolle bei der Gewässernutzug spielen. Angepeilt werden Mehrheitsbeteiligungen bei Wasserkraftwerken. Umgesetzt werden soll die Kraftwerkstrategie im Zuge von sogenannten Heimfällen. Wenn Kraftwerkkonzessionen nach meist mehreren Jahrzehnten enden, fallen bei der Ausübung des Heimfalls nasse Teile wie Staumauern, Stollen oder Turbinen in der Regel an die Gemeinden zurück. Trockene Anlagenteile wie Generatoren oder Stromleitungen können ausserdem günstig gekauft werden. Das Kantonsparlament signalisierte der Regierung am Montag volle Rückendeckung.

Quelle:swisstxt
GR will Gewässernutzungs-Hoheit
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon