Gericht muss Landesverweis aussprechen

Kantonale Behörden dürfen einen kriminellen Ausländer nicht des Landes verweisen, wenn ein Gericht sich nicht zu diesem Landesverweis geäussert hat. Dies hat das Bundesgericht entschieden. In dem Fall ging es um einen straffälligen Kroaten, der im Kanton Waadt zu 3,5 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Zum Landesverweis hatte sich der Richter nicht geäussert. Wie aus dem Urteil hervorgeht, ging dies vergessen, obschon ein Landesverweis in diesem Fall obligatorisch gewesen wäre. Wegen des Urteils entzog der Kanton die Niederlassungsbewilligung und verwies den Mann des Landes. Das sei nicht rechtens, urteilte nun das Bundesgericht.

Quelle:swisstxt
Gericht muss Landesverweis aussprechen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon