Georgien will LGBT-Inhalte verbannen

Das Parlament in Georgien hat in erster Lesung ein Gesetz auf den Weg gebracht, das die sogenannte «Propaganda für gleichgeschlechtliche Beziehungen» unter Strafe stellen soll. 

Sollte das georgische Parlament das Gesetz tatsächlich beschliessen, stünde es im Gegensatz zu den Grundsätzen der EU, der Georgien beitreten will. 

Das LGBT-Gesetz soll Darstellungen gleichgeschlechtlicher Beziehungen aus Schulen, Universitäten und Fernsehprogrammen verbannen, Versammlungen nicht-heterosexueller Menschen könnten auf Grundlage des Gesetzes verboten werden. Gleichgeschlechtliche Ehen sind in Georgien laut Verfassung verboten. 

Quelle:swisstxt
Georgien will LGBT-Inhalte verbannen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon