Genf: Scheich aus Kuwait verurteilt

Wegen Urkundenfälschung hat das Genfer Strafgericht ein Mitglied der Herrscherfamilie Kuwaits, Scheich Ahmad Al-Fahad Al-Sabah, zu 30 Monaten Haft verurteilt. Davon sind 15 Monate auf Bewährung. Der frühere Sportfunktionär und Opec-Generalsekretär Al-Sabah soll einen fingierten Putschversuch genutzt haben, um sich Vorteile gegenüber Rivalen zu schaffen, begründeten die Richter das Urteil. Al-Sabah kündigte Berufung an. Hintergrund des Verfahrens in der Schweiz waren Vorwürfe des Scheichs, u.a. gegen einen früheren Regierungschef, öffentliche Mittel veruntreut und einen Umsturz versucht zu haben. Die Dokumente erwiesen sich als gefälscht.

Quelle:swisstxt
Genf: Scheich aus Kuwait verurteilt
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon