News

Genf: Omikron-Verdacht in Schule

An einer Schule in Meyrin/GE sind eine Klasse und deren erwachsene Bezugspersonen in Quarantäne gesetzt worden. Grund ist eine laut Behörden «sehr wahrscheinliche» Ansteckung mit der Omikron-Variante des Coronavirus. Nach Angaben des kantonalen Gesundheitsdepartements steht die Ansteckung in Verbindung mit einem importierten Fall. Die Quarantäne sei angeordnet worden, um die Verbreitung der Variante im Kantonsgebiet zu stoppen, sagte ein Sprecher des Departements der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Alle in Quarantäne gesetzten Personen müssen sich einem PCR-Test unterziehen, ebenso deren Eltern und Geschwister.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.