100 Feuerwehrleute im Einsatz

Brand im Industriegebiet Rothenburg: Dach ist eingestürzt

Um den Brand zu löschen, sind rund 100 Feuerwehrleuten aufgeboten worden. (Bild: Luzerner Polizei)

Im Gebiet Rothenburg Station-West steht derzeit das Dach eines Gebäudes in Brand. Rund 100 Feuerwehrleute sind vor Ort. In unmittelbarer Umgebung sind Strassen und der Autobahn-Anschluss gesperrt.

Meterhohe weisse Rauchschwaden sind bereits von weitem zu sehen: Ein Lagergebäude im Industriegebiet Station-West in Rothenburg steht derzeit in Flammen. Gemäss Aussagen von Vincenz Graf, Feuerwehrinspektor des Kantons Luzern haben sie um 17.41 Uhr den Alarm erhalten. Beim Eintreffen der Feuerwehrleute habe das Dach schon gebrannt. Wie Augenzeugen gegenüber «Pilatus Today» berichten, sei auch eine Solaranlage auf dem Dach vom Brand betroffen.

Vor Ort versuchen derzeit 100 Feuerwehrleute von Rothenburg, Rain, Emmen und Luzern die Flammen zu löschen. Das Feuer sei zwar unter Kontrolle, doch das Dach sei eingestürzt. Die Gefahr sei jedoch noch nicht gebannt, wie Graf gegenüber der «Luzerner Zeitung» später ergänzt. Weil es im Gebäude mehrere Gasflaschen habe, bestehe Explosionsgefahr. Es habe bereits mehrere Male «geklöpft».

Auch die Ambulanz und die Polizei sind vor Ort. Zum jetzigen Zeitpunkt seien keine Verletzten bekannt.

Strassen in der Umgebung gesperrt

Wegen des Brandes sind mehrere Strassen in unmittelbarer Umgebung gesperrt. Wie die Verkehrsübersicht des TCS zeigt, ist die Stationsstrasse in beide Richtungen gesperrt. Zudem ist der Autobahn-Anschluss Rothenburg auf die A2 gesperrt. Der TCS rät Autofahrerinnen, das Gebiet grossräumig zu umfahren.

Das Video zeigt die Löscharbeiten vor Ort:

Gemäss der Medienmitteilung der Luzerner Polizei ist die Brandursache noch unklar. Die Ermittlungen dazu laufen. Auch die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Hinweis: Die ursprüngliche Meldung ist mit Bildern und Aussagen des Feuerwehrinspektors vor Ort und am nächsten Tag mit der Medienmitteilung der Luzerner Polizei ergänzt worden.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


5 Kommentare
  • Profilfoto von Raphael
    Raphael, 14.02.2023, 21:16 Uhr

    Auf dem Dach war keine Soloranlage installiert!

    👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
  • Profilfoto von Tobias
    Tobias, 14.02.2023, 11:41 Uhr

    Richtig lesen lohnt sich: «… es sei auch eine Solaranlage auf dem Dach vom Brand betroffen.» Die Solaranlage ist nicht der Auslöser ;-))

    👍1Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
    • Profilfoto von tore
      tore, 14.02.2023, 14:46 Uhr

      Eigentlich heisst es, dass die Brandursache noch unklar sei – könnte also auch an den Solarmodulen liegen – hoffe ich aber nicht, sonst liefert das wieder ein Argument für diejenigen, die noch immer nicht verstanden haben, dass wir zügig wegkommen müssen von Öl und Gas.

      👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
  • Profilfoto von Müller
    Müller, 13.02.2023, 19:17 Uhr

    eine Solaranlge, schon wieder, scheinen ja saugefährlich zu sein.

    👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔1Nachdenklich👎0Daumen runter
    • Profilfoto von tore
      tore, 14.02.2023, 14:42 Uhr

      Im Gebäude waren mehrere Gasflaschen … scheint ja saugefährlich zu sein 😉

      👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon