News
Zürich und Bern senken Preise

Gaspreis sinkt – Zentralschweiz bleibt trotzdem teuer

Der Gasmarkt hat sich ein bisschen entspannt. Nur spüren die Zentralschweizer Kunden dies (noch) nicht. (Bild: Kwon Junho via Unsplash)

Eigentlich sind dies gute Nachrichten. Der Gaspreis hat sich im Dezember ein bisschen beruhigt. Und erste Städte in der Schweiz haben auch schon darauf reagiert und die Preise angepasst. Wir sagen dir, warum die Zentralschweizer Kunden trotzdem nicht profitieren.

Die Temperaturen erinnern eher an der Frühling als an den Winter. Und dies hat positive Auswirkungen auf den Gaspreis. Der Preis auf dem europäischen Gasmarkt hat sich im Dezember deutlich gesenkt. Das Preisniveau liegt unterdessen auf der Höhe vom Juni. Das hat für einige Schweizer jetzt auch Auswirkungen. So haben beispielsweise Zürich und Bern die Gaspreise für die Kunden schon gesenkt. Zentralschweizer profitieren allerdings nicht von Preissenkungen.

Daher senken EWL und WWZ die Preise nicht

Wer in Luzern oder Zug Gas bezieht, der bekommt dieses von der Erdgas Zentralschweiz AG. Diese gehört mehrheitlich der EWL, und versorgt auch die WWZ in Zug und die EBS in Schwyz mit Erdgas.

Wie eine EWL Sprecherin gegenüber der «Luzerner Zeitung» sagt, habe sich die Lage am Gasmarkt nicht grundlegend verändert. «Bei uns hat sich die Ausgangslage seit Mitte November nicht verändert.» Das Gas, welches im Januar durch die Zentralschweizer Leitungen fliesst, wurde schon zu einem früheren Zeitpunkt beschafft. Auch zeichne sich längerfristig nicht ab, dass die Preisentwicklung abwärts gehe. Daher müssen die Zentralschweizer Unternehmen die Preise auf dem jetzigen Niveau halten. Falls es der Markt zulasse, wird diese Preissenkung «schnellstmöglich an die Kundinnen und Kunden weitergeben», sagt die EWL-Sprecherin.

Auch bei der Zuger Versorgerin klingt es ähnlich. So sagt eine Sprecherin der WWZ, dass diese mit den Preisanpassungen noch warten will. Sobald «die angespannte Lage an den Märkten» sich beruhigt, wird dies der Fall sein.

Die EWL verfolgt eine langfristige Beschaffungsstrategie. Das Ziel dieser Strategie sei, Preisschwankungen glätten zu können. Damit werden die Kunden nicht von plötzlich ansteigenden Preisen überrumpelt.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon