Bis zur Winterpause

FCL spielt vorerst nur vor den eigenen Fans

Für das wichtige Spiel gegen Servette wird der FCL nur vor seinen eigenen Fans spielen. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Wegen der derzeitigen Corona-Lage hat das Komitee der Swiss Football League (SFL) beschlossen, vorerst keine Gäste-Fans mehr zuzulassen. Die Massnahme soll bis zur Winterpause gelten.

Einen Tag nach der höchsten Eishockey-Liga gibt es nun auch im Fussball Corona-Verschärfungen (zentralplus berichtete). Wie die SFL mitteilt, werden bis Ende Jahr in der Challenge und Super League keine Gäste-Fans mehr in die Fussballstadien gelassen.

Die SFL hat sich für diesen Schritt entschieden, da die Auswärtsfans «zumeist in hoher Anzahl in Extrazügen» anreisen. Dies sei in der heutigen pandemischen Lage «nicht mehr zu verantworten». Zudem kam es wegen Ausschreitungen von Gast-Fans in letzter Zeit häufiger zu Mehraufwand für die Polizei. Auch das sei derzeit «nicht mehr vertretbar» (zentralplus berichtete).

Man gehe davon aus, dass sich die Covid-Massnahmen in den nächsten Tagen und Wochen weiter verschärfen könnten. Analog zu den Sportlerkollegen auf dem Eis setzt sich auch die SFL derzeit mit einer möglichen 2G-Pflicht auseinander.

Für FCL-Fans heisst das, dass sie kommenden Sonntag die Luzerner nicht im Letzigrund anfeuern dürfen. Zudem wird gegen Servette der Gästesektor der Swissporarena leer stehen.

0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon