Für Lohnabsprachen im Profisport

Der Ständerat will einen Artikel ins Kartellgesetz aufnehmen, der erlaubte Absprachen über Lohnausgaben bei Profi-Sportclubs möglich macht.

Der Durchschnittslohn eines Eishockeyspielers der höchsten Schweizer Liga betrage mehr als 300’000 Franken, sagte Fabio Regazzi/Mitte. Solche Beträge sind laut Stefan Engler/Mitte für Clubs in wirtschaftlich schwächeren Regionen, wie Ajoie oder Ambri, eine grosse Herausforderung. Es sei nicht die Aufgabe der Politik, Löhne festzulegen, so Engler weiter. Mit dem neuen Artikel könnten die Clubs sich nun aber freiwillig auf Lohnobergrenzen einigen.

Der Nationalrat muss das Thema noch diskutieren.

Quelle:swisstxt
Für Lohnabsprachen im Profisport
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon