FRA-Rolex-Tochter muss Busse zahlen

Die französische Tochterfirma des Schweizer Uhrenherstellers Rolex muss umgerechnet rund 87 Millionen Franken Busse bezahlen wegen einer Einschränkung des Wettbewerbs, wie die französische Wettbewerbsbehörde mitteilte.

Die Rolex-Tochterfirma hatte es ihren Verkaufspartnern in Frankreich über zehn Jahre lang verboten, Uhren auch über das Internet zu verkaufen. Die Hauptkonkurrenten von Rolex hätten den Online-Verkauf hingegen zugelassen. Darum liege hier eine Einschränkung des Wettbewerbs vor.

Rolex hatte argumentiert, ein Verbot des Online-Verkaufs sei nötig, um Fälschungen und den Parallelhandel zu bekämpfen.

Quelle:swisstxt
FRA-Rolex-Tochter muss Busse zahlen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon