Forderung nach höherer Mindestfranchise

Verschiedene Politikerinnen und Politiker aus SVP, FDP, Mitte und GLP fordern eine Erhöhung der Mindestfranchise. Sie haben dazu im Parlament mehrere identische Vorstösse eingereicht.

Es sei Zeit, dass die Leute mehr selbst an die Arzt- oder Spitalrechnungen bezahlten, sagt SVP-Nationalrätin Diana Gutjahr gegenüber Radio SRF. Ihr schwebt eine Erhöhung auf 400 Franken vor. Heute sind es 300 Franken. Laut Gutjahr würde die Massnahme vor allem bei ihrer Einführung die Prämien etwas entlasten.

SP-Nationalrätin Barbara Gysi lehnt die Erhöhung ab. Unter anderem, weil sie besonders Personen treffen würde, die vulnerabel oder chronisch krank seien.

Quelle:swisstxt
Forderung nach höherer Mindestfranchise
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon