News

Fifa-Präsident kritisiert Doppelmoral

Kurz vor der Fussballweltmeisterschaft in Katar hat Gianni Infantino zur Pressekonferenz geladen. Der Präsident des Weltfussballverbandes Fifa prangerte dabei die «Doppelmoral der westlichen Nationen» an gegen den WM-Gastgeber. Wenn man schaue, was Europa in den letzten 3000 Jahren weltweit gemacht hätten, dann müssten sie sich die nächsten 3000 Jahre entschuldigen, bevor sie anderen Ländern moralische Ratschläge geben würden, so Infantino. Katar steht seit Jahren wegen Menschenrechten sowie den Lebensbedingungen für Arbeiter in der Kritik. Infantino sagte auch, er fühle sich heute als Katarer, homosexuell, als behindert und als Arbeitsmigrant.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.