Sondereinsatz in Hünenberg

Feuerwehr will Enten retten – und bleibt im Lift stecken

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hünenberg blieben im Lift stecken, als sie die Enten retten wollten. (Bild: Feuerwehr Hünenberg)

Einsatzkräfte der Feuerwehr Hünenberg sind am Donnerstag selber in eine Notlage geraten. Mitten in einem Enten-Einsatz blieben sie im Lift stecken.

Ausgerückt ist die Feuerwehr Hünenberg, weil der Wildhüter sie um Unterstützung gebeten hatte. Die Rettung einer jungen Entenfamilie auf dem Flachdach eines Industriegebäudes im Bösch verlangte zusätzliche Sicherungsarbeiten. «Primär für die Retter, weniger für die Enten», wie es im Rapport heisst.

Als die ausgerückten Retterinnen den vorhandenen Lift benützten mussten sie eine Erkenntnis machen. Nämlich dass ein «durchschnittlicher Feuerwehrender mit der nötigen Schutzausrüstung wesentlich mehr als das Normgewicht von 75kg auf die Waage bringt», wie es im Bericht heisst. Resultat: Der Lift blockierte wegen des Übergewichts die Kabine zwischen zwei Stockwerken – die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hünenberg waren gefangen.

Die von der Feuerwehr Hünenberg geretteten Enten.
Die von der Feuerwehr Hünenberg geretteten Enten. (Bild: Feuerwehr Hünenberg)

«Aus der Alarmmeldung Tierrettung wurde nun unverhofft eine Liftrettung», so der Rapport. Der etwas später eingetroffene Kommandant konnte die im Lift festsitzenden Einsatzkräfte aus ihrer misslichen Lage befreien. Dann hat man den Wildhüter beim umsiedeln der jungen Entenfamilie, korrekt gesichert, unterstützt. «ENTE gut, alles gut!», so der humorvolle Abschluss des Rapports

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon