Oberägeri

Feuerwehr birgt Mann aus qualmendem Haus

Die Feuerwehr Oberägeri im Einsatz. (Bild: Zuger Polizei)

Ein Mehrfamilienhaus in Oberägeri hat sich mitten in der Nacht plötzlich mit Rauch gefüllt. Die Feuerwehr konnte einen Mann aus dem Haus bergen.

Die Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei erhielt um 2:30 Uhr in der Nacht auf Samstag die Meldung, dass ein Mehrfamilienhaus an der Hofmattstrasse in Oberägeri voller Rauch sei. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte befanden sich drei Bewohner der Liegenschaft bereits im Freien. Doch eine vierte Person befand sich noch im Gebäude.

Während des Feuerwehreinsatzes musste die Hofmattstrasse gesperrt werden. Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Oberägeri konnte den 35-jährigen Mann schliesslich bergen.

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde er mit einer Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst Zug ins Spital eingeliefert. Die anderen drei Bewohner, drei Männer im Alter zwischen 44 und 54 Jahren, wurden vor Ort ebenfalls medizinisch untersucht, blieben jedoch unverletzt.

In der Küche ist was angebrannt

Als Ursache für die starke Rauchentwicklung konnte eine Pfanne auf einer eingeschalteten Herdplatte ausgemacht werden. Die Feuerwehr hat die Liegenschaft entraucht. Die Wohnungen sind weiterhin bewohnbar.

Im Einsatz standen gesamthaft 55 Angehörige der Feuerwehr Oberägeri sowie der Stützpunktfeuerwehr Zug (FFZ), der Rettungsdienst Zug mit zwei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Einsatzleiter sowie mehrere Einsatzkräfte der Zuger Polizei.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon