News
Postulat eingereicht

FDP Luzern fordert unbürokratische Corona-Notmassnahmen

Die FDP Luzern will unbürokratische Unterstützung für stark betroffene Branchen. (Bild: uus)

Am Donnerstag hat sich der Regierungsrat mit GastroLuzern zu einem Gespräch getroffen. Die FDP fordert den Regierungsrat dazu auf, schnelle und unbürokratische Unterstützung für betroffene Branchen zu prüfen.

In einem Postulat fordert die FDP-Fraktion den Luzerner Regierungsrat dazu auf, umgehend zu prüfen, wie der Kanton die betroffenen Branchen unterstützen kann. Dies schreibt die Partei in einer Medienmitteilung. So sollen schnelle und unbürokratische finanzielle Lösungsansätze gefunden werden. Das Postulat beinhaltet auch gleich verschiedene mögliche Ansätze wie beispielsweise Zahlungsaufschub für Steuern, Treuhanddienste oder unterschiedliche a-fonds-perdu Anteile.

Auch das Bildungswesen sei betroffen. So soll darauf hingearbeitet werden, dass im Sommer genügend Ausbildungs- und Lehrstellenplätze zur Verfügung stehen. Die FDP könnte sich auch vorstellen, dass für Soforthilfen zum Beispiel Verpflichtungen zum Erhalt von Ausbildungsplätzen verbunden werden könnten.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon