News
Luzerner kommen glimpflich davon

FCL: Sorgic mit Bruch und Entwarnung für Ugrinic

Während des Spiels gegen Sion zog sich Dejan Sorgic (vorne) einen Bruch an der Hand zu. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Im Nachgang zum zweiten Luzerner Saisonsieg über den FC Sion (1:0) stellt sich heraus: Dejan Sorgic (32) hat sich einen Knochenbruch an der Hand zugezogen. Filip Ugrinic hat es bloss im Knie gezwickt. Beide stehen am Sonntag in Genf zur Verfügung.

In den zwei freien Tagen nach dem kräfteraubenden Auftritt gegen die Walliser haben Stürmer Dejan Sorgic und Mittelfeldspieler Filip Ugrinic die medizinische Abteilung des FC Luzern beschäftigt. Zum Glück für Cheftrainer Mario Frick aber ohne unmittelbaren Folgen für die Personaldecke.

Zwar hat sich Sorgic im Spiel gegen Sion einen zunächst nicht bemerkten Bruch an der Hand zugezogen. Aber trotz dieser Verletzung wird er mit einer Schiene weiterhin auf Torejagd gehen können.

Jüngste Verletzung meldet sich

Und bei dem kurz vor Schluss ebenfalls ausgewechselten Filip Ugrinic hat sich jene Verletzung im linken Knie, die er sich im letzten Spiel vor der Winterpause zugezogen hatte (zentralplus berichtete), wieder bemerkbar gemacht. Aber weil es offenbar nichts Gravierendes ist, wurde sogar auf ein MRI verzichtet.

Auch einem Einsatz von Ugrinic im nächsten Auswärtsspiel der Luzerner gegen Servette (Sonntag, 16.30 Uhr) scheint nichts im Weg zu stehen.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.