News
Das Tor war Gelb-Rot

Endlich einen Punkt für Luzern im Letzi: GC – FCL 1:1

Interimstrainer Sandro Chieffo kann sich am Ende über einen Punkt freuen. (Hier beim Spiel vor einer Woche in Zürich) (Bild: )

Es war kein guter Boden für Luzern. Vor einer Woche hat der FCL schon im Letzigrund gegen den Leader FC Zürich mit 0:4 verloren. Der Boden wurde an diesem Sonntag mit einem Punkt gesegnet. Allerdings wurde das FCL Tor Gelb-Rot.

Schon nach den ersten vier Minuten zeigte GC die Muskeln. Das erste Tor hat Léo Bonatini geschossen. Den FC Luzern wurde schon kurz nach dem Start eiskalt geduscht. GC zeigte sich nach dem Auftakt happy und blieb in der Leader-Rolle.

Nach ein bisschen mehr als einer viertel Stunde, sieht Luzern auch schon Gelb. Martin Frýdek ist der Betroffene, da er zu hart einsteigt. Alleine blieb er mit der Karte nicht. In der 39. Minute kassierte Marvin Schulz ebenfalls Gelb.

Die beste Möglichkeit vor der Pause gab es für Luzern dank Filip Ugrinić. Leider blieb es einem 0:1. Interimscoach Sandro Chieffo machte sich in der ersten Halbzeit schon ab und zu lautstark bemerkbar.

Zweite Halbzeit: Auswechseln à gogo

Zwei Minuten nach dem Start gibt es auch schon wieder eine Gelbe Karte. In diesem Fall macht allerdings GC den Auftakt. Die Karte kassiert Hayao Kawabe, wegen einer unnötigen Aktion. Er geht auf einen Ball los, welcher schon im Aus ist.

Die 57. Minute ist «Auswechslungszeit». Rupp geht, N'Diaye kommt. Ebenso wechselt der Interimstrainer Tasar gegen Čumić. In der 71 Minute kommt es nochmals zu einem Wechsel-Karusell beim FCL. Ndenge geht in die Dusche, Wehrmann kommt. Ebenso geht Sorgić raus und Schürpf kommt rein.

Mit Nikola Čumić hat der Interimstrainer ein gutes Händchen bewiesen. Er scheint an diesem Abend voller Energie zu sein. In der 75. Minute lenkt er seine überschüssige Energie leider in ein Foul. Er bringt Ermir Lenjani zu Fall, dies gibt Gelb.

Die Erlösung ist Gelb-Rot

Nikola Čumić überwindet die GC-Verteidiger und zaubert das Runde ins weite Eck. 1:1! Das Problem: Er freut sich so sehr über den Treffer, dass er sein Trikot auszieht. Das gibt die Gelb-Rote Karte und Čumić darf schon wieder unter die Dusche.

Die Nachspielzeit betrug 3 Minuten. Keine der beiden Mannschaften konnte sich in dieser den Sieg sichern. Damit holt sich der FCL einen sehr wichtigen Punkt in Zürich. Schlussresultat 1:1.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.