Beschwerden in Luzern beigelegt

Einigung erzielt: Neue Bahnhofstrasse nimmt Fahrt auf

In der neuen Bahnhofstrasse erhalten Velos und berechtigte Fahrzeuge eine separate Fahrbahn. (Bild: Visualisierung: Stadt Luzern)

Die Gerichtsbeschwerden gegen die Neugestaltung der Bahnhofstrasse in Luzern sind beigelegt. Die Stadt und die Beschwerdeführer konnten sich einigen. Im Herbst fahren die Bagger auf.

Der Grosse Stadtrat hat den Baukredit für die Umgestaltung der Bahnhofstrasse und Seidenhofstrasse im November 2021 bewilligt. Ende Juni 2022 wurde die Baubewilligung für die Strassenprojekte erteilt. Gegen diese Baubewilligung sowie gegen die Verkehrsanordnungen gingen jedoch Gerichtsbeschwerden ein (zentralplus berichtete). Im Februar dieses Jahres habe aber nun eine gütliche Einigung erzielt werden können, schreibt die Stadt Luzern in einer Mitteilung.

Der Baustart für die Neugestaltung der Bahnhofstrasse ist auf den 7. Oktober geplant. Die Arbeiten würden in verschiedenen Etappen ausgeführt und rund eineinhalb Jahre dauern, heisst es in der Mitteilung. Die Einschränkungen während der Bauzeit werde die Stadt mit den Veranstaltungen und Betroffenen abgleichen. Sicher sei, dass der Wochenmarkt trotz Baustelle durchgeführt werden kann. Der Monats-Warenmarkt hingegen werde voraussichtlich von November bis zur Beendigung der Bauarbeiten pausieren müssen.

Neue Velostation kommt separat

Nachdem sich die Stadtluzerner Stimmberechtigten 2022 gegen eine Velostation an der Bahnhofstrasse ausgesprochen haben, muss die Stadt an der Oberfläche Abstellflächen für 470 Velos schaffen. Diese seien jedoch nicht Bestandteil des Strassenprojekts. Sie würden als Verkehrsanordnungen in einem separaten Verfahren geplant.

Die Neugestaltung der Bahnhofstrasse beinhaltet eine zweite Baumreihe mit rund 30 zusätzlichen Bäumen und einen klimafreundlichen Mergelbelag unter den Bäumen. Es entstehen mobile Sitzgelegenheiten mit Bepflanzung. Gleichzeitig werden diverse Werkleitungen erneuert.

Auch der Theaterplatz wird aufgewertet. Das Strassenniveau wird auf das Niveau des Trottoirs angehoben und damit behindertengerecht. Das erhöhe auch die Flexibilität bei der Nutzung des Platzes, schreibt die Stadt. Die Theaterbox bleibe vorläufig am gleichen Ort.

Verwendete Quellen
  • Mitteilung Stadt Luzern
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon