EGMR-Urteil gegen Schweizer Behörden

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte EGMR hat die Beschwerde einer Mutter gutgeheissen, deren Sohn 2014 auf dem Polizeiposten Urdorf/ZH Suizid beging. Der damals 40-jährige Mann war unter Alkohol- und Medikamenteneinfluss und äusserte seine Suizidgedanken gegenüber Polizisten und seiner Mutter, die auch anwesend war. Trotzdem wurde er in eine nicht überwachte Zelle gebracht. Nach dem Suizid gab es keine Untersuchung zum Fall. Eine Strafuntersuchung hätte stattfinden müssen, so der EGMR. Es gebe ausreichend Hinweise für allfällige strafbare Handlungen, da der Mann hätte beaufsichtigt werden müssen.

Quelle:swisstxt
EGMR-Urteil gegen Schweizer Behörden
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


1 Kommentar
  • Profilfoto von Sarah K.
    Sarah K., 02.07.2020, 21:27 Uhr

    EGMR-Urteil gegen Schweizer Behörde. Dazu möchte ich sagen: Das Urteil ist völlig zu Recht erfolgt (und traurig aber auch, dass bis zum EGMR gekämpft werden musste).

    👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon