Neuer Kandidat für den zweiten Wahlgang

Ebikoner FDP will ihren Sitz nicht kampflos abgeben

Er soll die FDP im Ebikoner Gemeinderat halten: Mark Pfyffer. (Bild: zvg)

Die FDP hat einen neuen Kandidaten für den zweiten Wahlgang gefunden. Mark Pfyffer soll den Sitz im Gemeinderat verteidigen. Die Nomination folgt aufgrund des überraschenden Verzichts des bisherigen FDP-Gemeinderats auf einen zweiten Urnengang.  

Ruedi Mazenauer hat bei den Gemeindewahlen vom 29. März die Wiederwahl als Gemeinderat im ersten Wahlgang knapp nicht geschafft. Sein Verzicht auf einen zweiten Wahlgang stürzte die Partei in eine Suchaktion nach einem Ersatzkandidaten.

Damit soll auch verhindert werden, dass die SP den Sitz in stiller Wahl erbt. Deren Kandidatin Marianne Wimmer-Lötscher hatte bereits bekannt gegeben, dass sie wieder antritt

Ausgebildeter Ingenieur

Mark Pfyffer (61) ist ausgebildeter Ingenieur. Er bringe über 30 Jahre IT-Management-Erfahrung in führenden Positionen bei Schindler, PriceWaterhouseCoopers und IBM mit, schreibt die Partei.

Er ist zudem Prüfungsexperte und Fachbeirat an der Hochschule Luzern, stellvertretender Sektorleiter in der Milizorganisation vom Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung und gehört seit zwei Jahren dem Kirchenrat der Kirchgemeinde Ebikon an. Der zweite Wahlgang ist für den 28. Juni angesetzt.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon