Wieder Kritik am Bahnhofs-WC

Die WC-Zutrittskarten am Bahnhof Luzern reichen nicht

Die «WC-Zutrittskarten» gibt es in den Selecta-Automaten am Bahnhof Luzern. (Bild: jru)

Die Einführung der «WC-Zutrittskarte» gegen Bargeld sollte die Kritik am neuen bargeldlosen Bahnhofs-WC in Luzern beenden. Doch nun kommt die nächste Schelte.

Nach Einführung der «WC-Zutrittskarte» am Bahnhof Luzern im November, war es kurz ruhig. Nun rollt die nächste Welle Kritik über die Bahn. Die Selecta-Automaten, in denen die 10er-Karten für das öffentliche WC im Untergeschoss des Bahnhofs verkauft werden, seien immer wieder leer. Besonders am Abend, wenn die andere Verkaufsstelle, das SBB Reisezentrum, geschlossen hat.

«Wenn man abends um 19 Uhr da vorbeiläuft, sind regelmässig keine Tickets im Automaten. Ich habe auch schon mitbekommen, wie sich eine ältere Kundin gerade darüber geärgert hat», zitiert «20 Minuten» am Mittwoch eine Leserreporterin.

Auf Anfrage der Zeitung äussert sich die Bahn mit Unverständnis. Die Automaten werden jeden Tag gefüllt, sagt Martin Meier, Mediensprecher der SBB. Ausserdem betrage der Anteil an WC-Gängern mit Zutrittskarte nur einen «geringen, einstelligen Prozentsatz». Die meisten Kunden würden auch weiterhin bargeldlos zahlen.

Die Causa Bahnhof Toiletten

Besucher des WCs im Bahnhof Luzern konnten seit diesem Juni nur noch mit Twint und Kredit- oder Debitkarte bezahlen (zentralplus berichtete). Als Kritik laut wurde und Fahrgäste forderten, weiterhin mit Münz zahlen zu wollen, lenkte die Bahn ein.

Weil die SBB eine «Bahn für alle» sein möchte, testet sie am Bahnhof Luzern eine «WC-Zutrittskarte» (zentralplus berichtete). Diese kann an den Selecta-Automaten in der Nähe der WC-Anlagen mit Bargeld gekauft werden. Ein Eintritt kostet 1,50 Franken.

Erhältlich sind Karten für einen oder zehn Zutritte. Seit Ende November sind WC-Zutrittskarten mit 15 Franken Guthaben auch im SBB Reisezentrum des Bahnhofs erhältlich.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


4 Kommentare
  • Profilfoto von Roli Greter
    Roli Greter, 15.12.2022, 06:00 Uhr

    Dass man überhaupt etwas bezahlen muss ist lächerlich und tragisch zugleich. Wer ernsthaft über WC-Karten diskutiert muss in einer Clownwelt leben.

    👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
  • Profilfoto von Hegard
    Hegard, 15.12.2022, 05:00 Uhr

    1.50.+transaktion=?
    Ich habe mich bis Covid19 Pandemie Hygiene Gewehrt Bargeldlos zu Zahlen,unterdessen find ich es Bequem.
    Aber warum montiert man nicht Badges(Chip) Türöffner die man an gewissen Automaten immer wieder aufladen kann(Guthaben). mit einem Band um den Hals oder Gürtel geht der nicht verloren (Diebstahl sicher) und könnte auch zB am LU Fest oder andern Anlässen für Bargeldloses Bezahlen verwendet werden.
    Badges Sponsoren Bank?

    👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
  • Profilfoto von Andreas Bründler, Kriens - Bleiche
    Andreas Bründler, Kriens - Bleiche, 14.12.2022, 16:54 Uhr

    Dass man nur noch mit einer Kreditkarte ins Bahnhof-WC gehen kann ist unglaublich. Was ist, wenn man absolut dringend muss? Gerade ältere Menschen verspüren oft einen starken Harndruck. Gerade wenn man Nierensteine hatte oder eine Harnröhreninfektion. Und da muss man noch an einen Selecta-Automaten um eine Karte herauszulassen. Und vielleicht ist der Selecta-Automat leer. Da würde ich voll versuchen die Barriere zu überwinden oder Wildpinkeln in der Bahnhofgarage. Etwas anderes bleibt einem ja gar nicht mehr übrig. Was für eine Gesellschaft sind wir geworden?

    Und zudem: Ich will nicht, dass die Bank weiss, dass ich meine Kreditkarte fürs WC benütze. Heute ist man ja ein gläserner Bürger und alles und jedes kann zurückverfolgt werden. Innerhalb von 10 Sekunden nach dem Gebrauch der Kreditkarte kann ich auf meinem Handy via Bankapp sehen, wo ich sie gebraucht habe. Also kann das auch die Bank sehen. Was ist, wenn ich aus irgend einem medizinischen Grund sehr oft pinkeln muss? Die Bank kann das sehen, ist alarmiert, und kontaktiert die KESB. Am Schluss wird mir noch ein Beistand verpasst, gemäss KESB-Gesetz vom 1. Januar 2013. Was für eine Welt haben wir uns hier geschaffen?

    Dass mit der KESB nicht zu spassen ist, habe ich selbst erlebt. Da wird man zitiert und sie kommen mit vielen Gesetzestexten unter dem Arm ins Sitzungszimmer wo man wartet.

    Es gibt immer wieder Fälle, wo der Gebrauch der Kreditkarte für einen bestimmten Zweck etwas auslöst und grössere Folgen hat. Deshalb muss man weiter mit unserem guten alten Bargeld bezahlen können. Wir haben ja sehr schöne Noten und Münzen in der Schweiz. Brauchen wir sie auch!

    👍1Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
    • Profilfoto von WC Taucher
      WC Taucher, 14.12.2022, 21:35 Uhr

      Läck Jimmy-Bleiche-Kriens, wer von leeren Selecta-Automaten auf die Gesetzestexte der KESB kommt, der hat ganz andere Probleme als bisschen Harndrang. Um ihr Weltbild noch etwas zu strapazieren……. Was denken Sie, wie schnell sie von einer Kamera erfasst werden, wenn sie den Bahnhof nur schon betreten? Das geht ein vielfaches schneller als die App, welche ihre WC-Bezahlung ihrer Bank meldet. Oder wie erklären sie sich die auf Sie persönlich zugeschnittene Prostatamittel-Reklame beim Pissoir, die da schon hängt, kaum treten sie näher um Wasser zu tröpfeln? Die Bahnhofstoilette weiss alles über sie…….

      👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon