News
Regierungsratskandidatin

Die Junge Mitte Luzern nominiert Andrea Kaufmann für 2023

Die 23-Jährige will 2023 in den Luzerner Regierungsrat. (Bild: zvg)

Die Junge Mitte setzt sich für Generationengerechtigkeit ein. Deswegen hat sie ihre Kandidatur für die Regierungsratswahlen 2023 bekannt gegeben.

Es mag eine der besseren Politik-Meldungen sein. Die Jungpartei der Mitte-Partei mischt sich in die Regierungsratswahlen ein und nominiert eine eigene Kandidatin. Andrea Kaufmann aus Sursee wird für die Junge Mitte ins Rennen gehen.

Für die Junge Mitte war an der gestrigen Kantonalversammlung klar: Sie wollen einen Sitz im Parlament. Doch hat sich in der Jungpartei auch ein weiterer Wunsch durchgesetzt. Sie will nicht nur im Kantonsrat, sondern auch in der Regierung mitmischen. Daher stimmten die Parteimitglieder gestern über die Kandidatur von Vorstandsmitglied Andrea Kaufmann ab.

Andrea Kaufmann ist 23 Jahre jung und ambitioniert

Die Kandidatin, welche die Junge Mitte per Akklamation ins Rennen schickt, ist 23 Jahre alt und wohnt in Sursee. Sie ist in einer KMU-Familie in Neudorf aufgewachsen und ist als gelernte Kauffrau in der Immobilienbranche tätig. Zudem ist sie bei der Fasnacht und in der Musikgesellschaft Beromünster engagiert.

Sie ist in der Partei bereits stark involviert als Vorstandsmitglied der kantonalen Jungpartei wie auch bei der Ortsparteien Beromünster und Sursee. Hinzu kommt ihr Amt als Finanzchefin bei der Wahlkreispartei Die Mitte Sursee. Politisch liegt ihr Fokus besonders auf einer starken und nachhaltigen Wirtschaft.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der Jungen Mitte

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.