Der Osten Australiens versinkt

Im Osten Australiens ist kein Ende der sintflutartigen Regenfälle abzusehen. Wie australische Medien berichten, ist die Zahl der Menschen, die in den Fluten ertrunken sind, auf 13 gestiegen. Die Behörden des Bundesstaats New South Wales sprechen inzwischen von einem «katastrophalen Ereignis». Sie rechnen mit weiteren Todesfällen. Zehntausende Menschen mussten in den betroffenen Gebieten ihre Häuser bereits verlassen. Hunderte Schulen bleiben geschlossen, Strassen sind gesperrt. Und die Meteorologen geben keine Entwarnung: vor allem für die Region rund um Sydney sowie für den Südosten von Queensland rechnen sie mit weiterem Starkregen und Überflutungen.

Quelle:swisstxt
Der Osten Australiens versinkt
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon