News
Traditionsbeiz in Root komplett umgebaut

Das «Rössli» bekommt ein «hü» und eröffnet im Januar neu

Samuel Vörös (l.) und Primo Delea (r.) haben neue Ideen für ein altes Haus.

(Bild: )

Nach Jahrzehnten der Ruhe kehrt im frisch renovierten «Rössli» in Root wieder Leben ein. Das Restaurant setzt auf das Konservieren von Lebensmitteln.

Nach langem Umbau eröffnet das «Rössli» in Root am 25. Januar wieder – unter dem Namen «Rössli hü» (zentralplus berichtete). Der altehrwürdige Gasthof soll auch in Zukunft ein Ort sein, in dem sich alle wohl fühlen, teilen die Betreiber mit.

Im Moment laufen die letzten Bauarbeiten, der verfallene und geschützte Bau wurde in viel Detailarbeit renoviert und mit einem neuen Anbau ergänzt. Das Mobiliar wurde restauriert und mit Neuem kombiniert.

Im neuen «Rössli hü» stehe das hauseigene Konservieren von Lebensmitteln im Vordergrund: Einmachen, Schmoren, Räuchern oder Trocknen. Die regionalen Zutaten werden saisonal und nach traditionellen Kochmethoden verarbeitet. So wird es zum Beispiel möglich sein, konservierte Erdbeeren im Januar oder Birnen im Juli aufzutischen

Neue Betriebsleiterin im «Rössli» ist Simone Hafner, der Küchenchef heisst Ralf Bechtle. Das Haus gehört der Basler Stiftung Abendrot, betrieben wird es von der Spatz AG rund um Samuel Vörös.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.