News
FDP Stadt Luzern reicht Postulat ein

Das Kesselturm-Parkhaus soll tiefer gelegt werden

Das Parkhaus Kesselturm an der Hirschmattstrasse in Luzern. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Kaum ist die Metro-Initiative den bachab geschickt worden, kommt ein neuer Vorschlag aufs Tapet. Das alternde Parkhaus Kesselturm soll einem unterirdischen Parking weichen. Zumindest wenn es nach FDP, CVP, SVP und GLP geht.

Rund um den Pilatusplatz sind umfassende Sanierungsarbeiten im Gange. Zum Beispiel an der Obergrundstrasse Richtung Kriens (zentralplus berichtete). Bald folgt auch der Teil hin zum Kasernenplatz. Dazu soll ein Teilstück für den Verkehr gesperrt werden, wodurch der Hallwilerweg neu im Gegenverkehr geführt wird.

Die Stadt und Quartiervereine wollen diese provisorische Verkehrsführung gerne definitiv beibehalten, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet. So ergäbe sich eine neue Fussgängerzone, die ausschliesslich von Velos und VBL-Bussen befahren werden dürfte.

Auch der Kanton als Eigentümer der Strasse ist im Prinzip bereit, eine neue Verkehrsführung rund um den Pilatusplatz zu prüfen. Das Problem: Was passiert dann mit den 46 Parkplätzen am Hallwilerweg? Da die Autos dort rückwärts in eine Kantonsstrasse ausfahren, entsprechen sie nicht mehr heutigen Standards.

350 Parkplätze im Untergrund

Um diese Parkplätze zu kompensieren, wird eine unterirdische Parklösung in Erwägung gezogen. Noch bevor der Stadtrat am nächsten Freitag weitere Details mitteilen will, bringen nun die Parteien FDP, CVP, SVP und GLP eine weitere Idee aufs Parkett: Ein unterirdisches Parking soll nicht bloss die 46 Parkplätze ersetzen. Es soll gleich auch das benachbarte Parkhaus Kesselturm mit seinen 350 Parkplätzen in eine unterirdische Parkierungsanlage integriert werden.

FDP, CVP, SVP und GLP wollen dazu im Stadtparlament ein Postulat einreichen mit der Forderung, die Idee eines unterirdischen Gross-Parkhauses zu prüfen. Die vier Parteien haben im Parlament die Mehrheit.

Sportlicher Zeitplan bis 2023

Das Parkhaus Kesselturm gehört der Parkhaus Kesselturm AG, welche wiederum von der Löwen Bau und Betriebs AG geleitet. Geschäftsführer Markus Belser soll der Idee eines neuen Parkhauses grundsätzlich positiv gegenüber stehen.

Der Zeitplan ist allerdings sportlich. Die Sanierung der Obergrundstrasse soll bereits 2023 starten. Spätestens dann müsste auch ein fertiges Parkhaus-Projekt vorliegen. Dann müsste auch gelöst sein, wie der unterirdische Krienbachkanal an einem solchen Parking vorbeigeleitet wird.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.