Darum waren viele Stimmen ungültig

Die Abstimmung über die Transparenz- initiative im Kanton Zug wurde für ungültig erklärt, weil Stimmberechtigte teils ihre Stimmzettel trennten, obwohl sie das nicht hätten tun sollen.

Die Stimmzettel, auf denen die Stimm- berechtigten über die Initiative, den Gegenvorschlag und die Stichfrage entscheiden konnten, seien erstmals vorgestanzt gewesen, erklärt SRF-Regional- redaktor Thomas Heeb.

Diese Perforierung habe wohl geradezu zum Trennen des Stimmzettels eingeladen, obwohl es einen Vermerk gegeben habe, wonach die Zettel nicht aufgetrennt werden dürften. Fehlte einer der drei Teile im Abstimmungscouvert, wurde die Stimme als ungültig betrachtet.

Quelle:swisstxt
Darum waren viele Stimmen ungültig
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon