News
Festival stellt temporäres Denkmal auf

Corona-Blues: Blue Balls lässt 2020 symbolisch gehen

(Bild: zvg)

An diesem Wochenende hätte die diesjährige Ausgabe des Blue Balls Festivals eröffnet werden sollen. Daraus ist nun nichts geworden – und auch die Zukunft scheint alles andere als gesichert. Symbolisch wurde das Festival nun doch noch eröffnet.

Es ist eine kurze Medienmitteilung, deren trauernder Unterton unüberhörbar ist. An diesem Wochenende wäre die diesjährige Ausgabe des Blue Balls Festivals eröffnet worden. Symbolisch hat man dies – praktisch unbemerkt – nun auch tatsächlich getan, wie die Verantwortlichen mitteilen.

Bansky-Hommage im Pavillon

Im Pavillon am Nationalquai in Luzern – dort, wo sich normalerweise jeden Sommer zehntausende Menschen treffen – fand, im kleinen Rahmen, eine Buchvernissage statt. Im Rahmen der Buchvernissage wurde eine Hommage an das bekannte Banksy-Bild «Girl with Ballon» auf der Bühne des Pavillons platziert.

Statt des eigentlich roten Ballons lässt das Mädchen im Bild einen nun blauen Ballon los. Es soll als Denkmal an den verlorenen Luzerner Festivalsommer erinnern.

So sieht die Bansky-Variation von nahem aus. (Bild: zvg) (Bild: )

Die Zukunft des Blue Balls ist auch ohne Corona ungewiss: Die Stadt will dem Festival keine zusätzliche Unterstützung zukommen lassen (zentralplus berichtete). In den sozialen Medien äussern sich die Verantwortlichen, mit Blick auf 2021, dennoch hoffnungsvoll:

TODO-Block: core-embed/instagram
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.