Bundespräsidentin Amherd im Tessin

Bundespräsidentin Viola Amherd ist nach ihrem Besuch im Wallis ins Tessin weitergereist.

«Es ist eine unglaubliche Zerstörung, die man hier sehen kann», sagt Amherd zu den Unwetterschäden. Wenn man heute die Sonne sehe, könne man sich gar nicht vorstellen, was eigentlich passiert sei, so Amherd weiter. Drei Personen kamen im Tessin ums Leben, fünf werden noch vermisst und über Hundert mussten evakuiert werden. Mehrere Hundert Personen sind nach wie vor in ihren Häusern im oberen Teil des Maggiatals nur über den Luftweg erreichbar.

Sie würden nun alles daran setzen, um die Situation für diese Leute schnell zu verbessern, sagt Amherd weiter.

Quelle:swisstxt
Bundespräsidentin Amherd im Tessin
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon