News

Bauern sind verärgert über Renaturierung der Reuss

Der Kanton Luzern will als Schutz vor Hochwasser die Reuss renaturieren. Dies geht jedoch auf Kosten von Landwirtschaftsland, weshalb die Bauern verärgert sind, berichtete die «Neue Luzerner Zeitung». 160 Millionen Franken will der Kanton in den nächsten Jahren in den Hochwasserschtz entlang der Reuss investieren. Die Abflusskapazität soll erhöht werden, weshalb es entweder neue und höhere Dämme oder eine Ausbaggerung des Flussbetts braucht. Eine weitere Variante ist, dass der Fluss mehr Platz erhält. Diese möchte der Kanton umsetzen.

Dies gefällt den Bauern entlang dem 13,2 Kilometer langen Abschnitt zwischen Reusszopf und Honau nicht. Der Kanton will die Bauern deshalb mit Realersatz für das verlorene Land entschädigen. Doch geeignetes Land hat er zurzeit keines. In der Bauern-Zeitung verschafft sich der Vorstand des Luzerner Bäuerinnen-und Bauernverbands (LBV) Luft. Ein solcher Landverschleiss passe nicht zum Anliegen für mehr Kulturlandschutz und Ernährungssicherheit.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.