Assange darf in Berufung gehen

Wikileaks-Gründer Julian Assange wird vorerst nicht von Grossbritannien an die USA ausgeliefert. Der Londoner High Court hat dem Antrag des Wikileaks-Gründers Aufschub gewährt und die endgültige Entscheidung vertagt.

In den nächsten drei Wochen will das Gericht in den USA weitere Informationen einholen. Vor allem will es eine Zusicherung, dass Assange in den USA ein faires Verfahren erhält und dass er nicht zum Tod verurteilt wird. Ein endgültiger Entscheid soll am 20. Mai fallen.

In den USA droht Assange ein Prozess wegen Spionagevorwürfen. Assange hatte auf Wikileaks vertrauliche Militärdokumente veröffentlicht.

Quelle:swisstxt
Assange darf in Berufung gehen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon