News

ARG: Kirchner mit Waffe bedroht

Argentiniens Vizepräsidentin Cristina Kirchner ist Buenos Aires von einem Mann mit einer Pistole bedroht worden. Kirchner war gerade unterwegs nach Hause und befand sich in einer Menschenmenge. Der Mann mit der Pistole wurde festgenommen. Präsident Alberto Fernandez sprach von einem Mordanschlag und erklärte, der Mann habe auf Kirchners Kopf gezielt und abgedrückt, es habe sich aber kein Schuss gelöst. Gegen die Ex-Präsidentin und jetzige Vize-Präsidentin läuft ein Prozess. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr Korruption vor. In diesem Zusammenhang gibt es vor Kirchners Zuhause ein Protestcamp. Es kommt dort immer wieder zu Zusammenstössen mit der Polizei.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.