News
Das war das B-Sides Festival 2018

Adieu Sonnenberg – die Veranstalter sind zufrieden

Das B-Sides Festival kann auf eine erfolgreiche 13. Ausgabe zurückblicken. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, Freitag sowie Samstag waren bereits im Vorfeld ausverkauft.

Rund 4’500 Besucher strömten über drei Tage auf den Sonnenberg ans B-Sides Festival 2018. Bei milden bis heissen Temperaturen bespielten über 30 Bands die drei Bühnen. Nachdem Freitag und Samstag bereits im Vorfeld ausverkauft war, besuchten auch viele Kurzentschlossene am Donnerstag unter anderem die Konzerte von Yasmine Hamdan und Evelinn Trouble. Dies schreiben die Veranstalter in einer Mitteilung.

Am Freitag standen mit Ammar 808 & The Maghreb United und Sudan Archives weitere Acts auf den Bühnen. Der Luzerner Long Tall Jefferson trat zum ersten Mal mit einer Band auf.

150 Familien am Kinderprogramm

Am Samstagmittag startete das Festival mit einem Kinderprogramm, welches über 150 Familien besuchten. Die Kinder gingen mit dem Basler Black Tiger, Simon Wunderlin und dem Luzerner Strassenkünstler Cello Inferno auf Klangsuche.

Am Abend trat der Berliner Rapper Romano mit seinen wohlüberlegten Texten und starken Beats auf. Auch der Berner Prediger Reverend Beat-Man, welcher mit einer Schweizer Supergroup um Julian Sartorius und Mario Batkovic anreiste, versetzte den Sonnenberg in Stimmung. Die 14. Ausgabe des B-Sides Festival findet vom 13. – 15. Juni 2019 statt.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.