Beim Überqueren des Zebrastreifens

10-jähriger Bub wird in Zug von Auto angefahren

Die Autofahrerin konnte nicht mehr bremsen und brachte den Buben so zu Fall.. (Bild: Symbolbild)

Auf dem Weg in die Schule ist ein 10-jähriger Knabe auf der Oberallmendstrasse in Zug von einem Auto angefahren worden. Beim Sturz hat der Junge sich nur leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn aber für Abklärungen ins Spital.

Der zehnjährige Junge fuhr am Mittwochmorgen mit dem Velo in die Schule. Als er auf der Oberallmendstrasse Höhe Göblistrasse auf dem Fahrrad den Zebrastreifen überquerte, kam es zum Unfall: Eine Autofahrerin konnte vor dem Fussgängerstreifen nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in das Hinterrad des Velos. Der Bub stürzte und verletzte sich leicht.

Anschliessend kümmerte sich der Rettungsdienst Zug um das Kind. Sein Velohelm scheint ihn vor schlimmeren Verletzungen bewahrt zu haben, die die Zuger Polizei in ihrer Medienmitteilung betont. Trotzdem fuhr die Ambulanz ihn noch für weitere Abklärungen ins Spital.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon