Neugestaltung des Erlenparks in Risch kommt voran

1 min Lesezeit 13.05.2015, 17:36 Uhr

Die Jury hat sich für einen Gewinner entschieden. Nun dürfen Interessierte sich einmischen und bei der Umsetzung mitwirken.

Der Gemeinderat hat im Januar 2015 den Auftrag erteilt, ein Studienverfahren für die Parkgestaltung des Erlenparks durchzuführen. Die vier Studien lagen im März 2015 für die Bewertung durch die Jury vor. Diese schlägt vor, das Projekt von Köpfli Partner aus Luzern zu realisieren. Der Gemeinderat unterstützt den Entscheid der Jury.

Interessierte Personen, Parteien und Gruppierungen sind nun eingeladen, dem Gemeinderat bis am 15. Juni 2015 ihre Stellungnahme zum Siegerprojekt von Köpfli Partner einzureichen und somit an der Umsetzung des Erlenparks mitzuwirken.

Vom Parkplatz zum Park

Mit der Realisierung des Erlenparks auf der 3’907 m2 grossen Parzelle soll ein Teil der gemäss Bauordnung vorgesehenen Grünflächen der Parzellen am Erlenring in der qualitativ und ökologisch hochwertigen Form eines Parks erstellt werden. Das Grundstück Nr. 1940, auf welchem der Erlenpark realisiert wird, bleibt im Eigentum der Gemeinde, welche auch für den Unterhalt des Parks aufkommt.

Das Grundstück wurde bis anhin durch Roche als temporärer Parkplatz genutzt, wofür der Gemeinde Miete entrichtet wurde. Nachdem Roche zwei Parkhäuser erstellt hat, ist die Verwendung des Parkplatzes nicht mehr notwendig und Roche wird den Rückbau des Parkplatzes auf eigene Kosten vornehmen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF