Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Neues Herzstück für die VBL
  • Wirtschaft
Die Busse der VBL sollen künftig gesamtschweizerisch besser vernetzt sein. (Bild: zentral+ )

Mit neuer Leitstelle auf den neusten Stand Neues Herzstück für die VBL

1 min Lesezeit 02.02.2015, 12:32 Uhr

130’000 Menschen reisen täglich mit den Luzerner Bussen, gleichzeitig sind jeweils etwa 110 Fahrzeuge im Einsatz. Um dies zu koordinieren, verfügt Luzern, wie die meisten grösseren städtischen Verkehrsbetriebe über eine Leitstelle.  Dieses «Herzstück» bedarf nun jedoch einer Erneuerung, um technisch mithalten zu können.
 

Bei der Leitstelle laufen alle Fäden des Luzerner Bussystems zusammen. Sämtliche Fahrzeuge der VBL werden dort überwacht, zu allen Fahrern und Fahrgästen sei laut dem Unternehmen ein Funkkontakt möglich. Im April soll nun eine neue Anlage in Betrieb genommen werden, die technisch auf dem neusten Stand sei.

Dies werde es erlauben, auch andere Transportunternehmen an die VBL-Leitstelle anzubinden, schreibt die Firma. «Es geht konkret darum, dass Fahrplandaten überbetrieblich vernetzt sind und dass somit auch Verspätungsmeldungen gemeldet werden. Früher hatte man nur die Kursbücher, in denen zwar die Soll-Daten ersichtlich waren, doch ausserordentliche Situationen wie Unterbrüche oder Verspätungen nicht erkennbar waren. Um solche Informationen verlässlich melden zu können, müssen die Systeme vernetzt sein», erklärt Norbert Schmassmann, der Direktor der VBL.

Unterstütze Zentralplus

Wie bei einer Modelleisenbahn

Wie viel die neue Leitstelle kosten werde, kann Schmassmann noch nicht beziffern. «Es ist noch zu früh, Details zu kommunizieren. Natürlich soll das neue System möglichst kostengünstig werden, heute setzt man etwa nach Möglichkeit modulare Systemkomponenten ein, welche intelligent vernetzt werden. Das ist vergleichbar mit einer Modelleisenbahn. Entweder man kauft eine fixfertige Eisenbahnanlage, oder man setzt die Anlage selber zusammen. Wer – wie die VBL – das Know-How dazu hat, entscheidet sich für zweite Variante.»
 
Offiziell soll die neue Leitstelle am 21. April 2015 eröffnet werden.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare