Neuer Musikchef am Luzerner Theater

2 min Lesezeit 12.05.2015, 10:02 Uhr

Das Luzerner Theater hat einen neuen Musikdirektor: Clemens Heil wird ab der Spielzeit 2016/17 die musikalische Leitung am Luzerner Theater übernehmen, unter der Intendanz von Benedikt von Peter. «In Heil konnte ein junger Dirigent gefunden werden, der für die ganze Bandbreite des Musiktheaters zwischen Tradition und Innovation steht», schreibt das Luzerner Theater in einer Mitteilung.

Seit 2012 ist Heil Erster Kapellmeister am Theater Bremen, wo er auch in enger Zusammenarbeit mit Benedikt von Peter für eine dramaturgisch fundierte, kreative Weiterentwicklung des Genres Musiktheater stehe. Am Luzerner Theater werde er in seiner ersten Spielzeit nicht nur im klassischen Repertoire und dem der Neuen Musik die musikalische Leitung innehaben, sondern auch bei einem Musiktheaterprojekt mit Jugendlichen und einer spartenübergreifende Produktion.

Mit Benedikt von Peter, Brigitte Heusinger, Kathleen McNurney, Regular Schröter, Clemens Heil sowie Adrian Balmer und Peter Klemm ist das neue Leitungsteam am Luzerner Theater somit komplett.

Ein Musikdirektor mit Erfahrung

Clemens Heil, seit 2012 Erster Kapellmeister am Theater Bremen, wurde in Wiesbaden geboren und wuchs in Tübingen auf. Er erhielt früh Klavier- und Orgelunterricht. Zudem prägte ihn eine kirchenmusikalische Ausbildung an der Hochschule Rottenburg (Neckar) und jahrelange Mitgliedschaft bei den Rottenburger Domsingknaben.

Zum Pianisten und Dirigenten an den Musikhochschulen Stuttgart und Freiburg ausgebildet, führten erste Engagements Clemens Heil zunächst als Korrepetitor und Chorleiter an die Staatsopern von Stuttgart und Hannover. Als Solorepetitor und Kapellmeister am Staatstheater Mainz schliesslich konnte er sich ein grosses und breit gefächertes Repertoire erarbeiten.

2007/08 war Clemens Heil Dirigent der Internationalen Ensemble Modern Akademie Frankfurt. Seither besteht eine regelmässige Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern mit Konzerten im In- und Ausland sowie Rundfunk und CD Produktionen.

Er arbeitete unter anderem mit folgenden Orchestern zusammen: Junge Deutsche Philharmonie, Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Staatsorchester Hannover, Staatsorchester Mainz, Sinfonieorchester Aachen, Bielefelder Philharmoniker, Brandenburger Philharmoniker, Württembergische Philharmonie Reutlingen, Rheinische Orchesterakademie Mainz.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF