Neuer Coop-Chef tritt heute sein Amt an
  • News
Philipp Wyss übernimmt ab dem 1. Mai den CEO-Posten der Coop-Gruppe. (Bild: Coop)

Luzerner Philipp Wyss Neuer Coop-Chef tritt heute sein Amt an

1 min Lesezeit 01.05.2021, 08:44 Uhr

Ab 1. Mai leitet der Luzerner Philipp Wyss die Geschicke des Detailhändlers Coop. Für die Zukunft hat er bereits einige Pläne gefasst – beispielsweise ein neuer Megastore in Zug.

Der in Schenkon wohnende Philipp Wyss ist schon seit 1997 für Coop tätig, war zuletzt stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsleitung und Leiter der Direktion Marketing / Beschaffung. Der 54-jährige Wyss beerbt nun Joos Sutter in der Funktion als CEO. Ihm unterstehen 950 Filialen mit rund 90’000 Mitarbeitern in der ganzen Schweiz.

Wie er gegenüber der «Luzerner Zeitung» erzählt, plant er in seiner neuen Funktion unter anderem den Ausbau auf über 1000 Filialen. «Es gibt noch Täler und Gebiete, die wir nicht erschlossen haben», so Wyss. So überlegt sich Wyss auch, in Zug einen neuen Megastore mit einer Verkaufsfläche von 2000 bis 3000 Quadratmeter zu bauen.

Erst gilt es aber noch die Pandemie zu überstehen. Wyss zeigt sich in dieser Hinsicht optimistisch – er hat auch allen Grund dazu, denn Coop hat im Pandemiejahr 2020 äusserst gute Zahlen geschrieben. Alleine im Onlinehandel konnte Coop 2,6 Millionen Franken verbuchen. «Wir sind zuversichtlich, dass es dieses Jahr in der gesamten Gruppe ähnlich gut läuft wie 2020.» Darum geht der frischgebackene CEO auch nicht davon aus, in diesem Jahr Personal entlassen zu müssen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF