Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

08.08.2019, 17:05 Uhr Neue Regeln für Filmförderung

1 min Lesezeit 1 Kommentar 08.08.2019, 17:05 Uhr

Schweizer Filmfestivals, die gewinnorientiert sind, sollen künftig keine Subventionen mehr vom Bund erhalten. Das sagte Ivo Kummer, Chef der Sektion Film im Bundesamt für Kultur, am Filmfestival in Locarno. Mit den geplanten Anpassungen im Filmgesetz würden auch Gelder an Festivals wegfallen, die von gewinnorientierten privaten Unternehmen betrieben werden. Von dieser Praxisänderung betroffen wäre das Zürich Filmfestival, das der NZZ-Mediengruppe gehört. Kummer begründete den Entscheid damit, dass Kulturgelder nicht zweckentfremdet werden sollten.

Unterstütze Zentralplus
War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Joseph de Mol, 14.08.2019, 21:28 Uhr

    …und die neuen Regeln für die Filmförderung Kanton Luzern: Ab sofort darf nur noch und ausschliesslich Corina Schwingruber-Ilic gefördert werden. Auf Nichteinhaltung dieser Weisung stehen drakonische Strafen! Alle anderen Filmschaffenden müssen zuerst und ganz gründlich ihre (u.a. moralische) Legitimation schriftlich und mündlich darlegen. Geld gibts allerdings auch dann nicht; aber ein anerkennendes Kopfnicken. Und die Moral von der Geschicht: So läufts halt im Business. Hier allerdings mit Geldern der öffentlichen Hand – also doch kein Business. Wer mehr dazu erfahren will, der melde sich beim kant. Kulturförderer und Grossstadrat S. Segesser. Er gibt gerne Auskunft, wie dieser artsy Filz funktioniert.