Neue Redaktionsleiterin beim Luzerner Kulturmagazin
  • Kultur
  • update
Beeindruckt von der Luzerner Hochkultur und der alternativen Szene: die 27-jährige Sophie Grossmann.   (Bild: Moritz Lips)

Bündnerin leitet fortan die Geschicke von «041» Neue Redaktionsleiterin beim Luzerner Kulturmagazin

3 min Lesezeit 23.05.2018, 10:02 Uhr

Sophie Grossmann übernimmt ab Juni die Redaktionsleitung des Luzerner Kulturmagazins «041». Die 27-jährige Bündnerin sammelte in der Welt des Journalismus und der Kultur bereits einige Erfahrungen – die sie nun für Veränderungen einsetzen möchte.

Sophie Grossmann ist in den vergangenen Jahren viel herumgekommen. Erste Erfahrungen sammelte sie in Print- und Online-Redaktionen wie auch im Theater- und Musikbereich.

Ab kommendem Juni wird die 27-Jährige die Redaktionsleitung des Kulturmagazins «041» übernehmen. Doch was treibt die gebürtige Bündnerin, die nun in Zürich lebt, nach Luzern?

Über Zürich und München nach Luzern

An der Luzerner Kulturszene reizt Sophie Grossmann vieles – so zum Beispiel das vielfältige Sommerprogramm. Man müsse sich nicht für das eine oder andere entscheiden, treffe auf eine breite kulturelle Themenvielfalt: «Mich beeindruckt in Luzern insbesondere die Mischung von Hochkultur wie KKL und Luzerner Theater und der alternativen Szene wie Neubad und Südpol.»

Mit der Luzerner Kulturszene sei sie gut vertraut und vernetzt. Unter anderem habe sie viele Kontakte mit Kulturschaffenden in Luzern durch ihre Studienzeit an der Zürcher Hochschule der Künste knüpfen können – welche sie nun verstärken möchte.

«Mich beeindruckt in Luzern die Mischung von Hochkultur und der alternativen Szene.»

Sophie Grossmann, zukünftige Redaktionsleiterin des Kulturmagazins «041»

Grossmann ist zwar jung – doch keineswegs unerfahren. Bei «Vice Media» arbeitete sie im Content Marketing, als Redaktionsmitglied und Presseverantwortliche, bei «Young Swiss» als Redaktorin. Auch in den Kulturbereich zog es sie immer wieder: Als Kostüm- und Dramaturgiehospitantin war sie am Opernhaus Zürich sowie als Dramaturgieassistentin bei den Münchner Kammerspielen tätig.

Neue Formen zwischen Journalismus und Kultur schaffen

Die öffentliche Kulturförderung, die Situation der Kulturschaffenden, die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Kulturformen und deren Vermittlung sind ein besonderes Anliegen von Sophie Grossmann. So auch die Unterstützung von Laien- und Volkskultur.

«Eine grundlegende Frage, die sich mir stellt ist, wie man heutzutage über Kunst und Kultur berichten kann.»

Sophie Grossmann

Die ersten Ziele wurden bereits gesteckt. Grossmann möchte den Austausch und die Beziehung zwischen Journalisten und Kulturschaffenden fördern. Auch werde sie an neuen Formen der journalistischen Berichterstattung feilen: «Eine grundlegende Frage, die sich mir stellt, ist, wie man heutzutage in einem regional verankerten Printmagazin über Kunst und Kultur berichten kann.» In dem Zusammenhang wäge sie beispielsweise ab, in welchem Umfang man die klassische Rezension beibehält, oder ob man vermehrt auf alternative Formen zurückgreifen soll.

Die Bündnerin möchte über die Grenze schauen – und eine Breite schaffen, indem sie auch andere Zentralschweizer Kantone mehr miteinbezieht. Gleichzeitig soll eine Abgrenzung stattfinden, indem sie und ihr Team über Inhalte schreiben, über die andere Kulturmagazine – auch auf nationaler Ebene – nicht berichten.

Erneuerungsprozess wird weitergeführt

Grossmanns Vorgänger war Ivan Schnyder, der zwei Jahre lang als Redaktionsleiter von «041 – Das Kulturmagazin» tätig war (zentralplus berichtete). Darauf führte Heinrich Weingartner interimistisch die Redaktion. Zunächst war er Leiter des Blogs «Kulturteil». Ende Juli 2018 will er sich nach fünf Jahren bei «041» neuen Herausforderungen stellen – wird jedoch weiterhin für das Kulturmagazin schreiben.

Grossmann will die Erneuerungsprozesse von «041 – Das Kulturmagazin» intensiviert fortführen, die in den letzten Monaten eingeleitet wurden. Im Oktober wird die erste Ausgabe erscheinen, die ganz in der Verantwortung von Sophie Grossmann entsteht.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF