Neue Luzerner Plattform soll bei der Lehrstellensuche helfen
  • News
Viele Jugendliche haben noch keinen Lehrvertrag. (Symbolbild: Paul Trienekens/Unsplash)

Projekt des Gewerbeverbands Neue Luzerner Plattform soll bei der Lehrstellensuche helfen

2 min Lesezeit 1 Kommentar 03.05.2021, 19:40 Uhr

Die Lehrstellensuche ist anspruchsvoller geworden – auch wegen Corona. Mit einer neuen Online-Plattform versucht der KMU- und Gewerbeverand Kanton Luzern (KGL) deshalb, Lehrstellensuchende mit Ausbildungsbetrieben zu verbinden.

Der KGL hat mit der Lehrstellenbörse ein Projekt des kantonalen Gewerbeverbands St. Gallen übernommen und nun in Luzern zugänglich gemacht. Das Angebot richtet sich primär an Jugendliche, die für den Sommer 2021 eine Lehrstelle suchen. «Aufgrund der aktuellen Situation ist es für sie schwieriger als sonst, eine geeignete Lehrstelle zu finden. Denn durch die Schutzkonzepte ist es vielen Arbeitgebern nicht möglich, Schnuppertage durchzuführen», schreibt der KGL in einer Mitteilung.

Die Lehrstellenbörsen finden in regelmässigen Abständen statt. Die Ausbildungsbetriebe erfassen die freien Lehrstellen auf der Plattform. Diese werden fünf Tage vor der ersten Lehrstellenbörse online geschaltet. Ab diesem Zeitpunkt können die Jugendlichen Termine für ein Erstgespräch buchen. Ein solches dauert 15 Minuten und findet 1:1 zwischen dem Jugendlichen und dem Ausbildungsbetrieb statt. Der Jugendliche erhält so einen ersten Eindruck vom Betrieb und der Betrieb vom Jugendlichen.

Interesse seitens der Jugendlichen ist vorhanden. Für ein funktionierendes Projekt braucht es aber beide Seiten. Darum die Gewerbe- und Berufsverbände die Unternehmen nun auf, offene Lehrstellen mit Lehrbeginn im Sommer 2021 auf der Plattform zu erfassen. «Angebot und Nachfrage sind für das Gelingen des Projekts entscheidend», schreibt der KGL in seiner Mitteilung. Wenn die Rückmeldungen positiv ausfallen, wird das Projekt über den Herbst hinaus fortgeführt.

Das Projekt wurde vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) mitfinanziert. In diesem Projekt arbeitete der KGL eng mit der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung des Kantons Luzern zusammen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Hans Müller, 04.05.2021, 13:04 Uhr

    Leider funktioniert der Link nicht

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF