Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News

03.11.2019, 13:17 Uhr Neu-Dehli kämpft mit schlechter Luft

1 min Lesezeit 1 Kommentar 03.11.2019, 13:17 Uhr

Die Luftqualität in Indiens Hauptstadt Neu-Delhi ist momentan so schlecht wie noch nie in diesem Jahr. Die Konzentration von Feinstaub in der Luft überstieg den Grenzwert der Weltgesundheitsorganisation um über das 30-fache. Der oberste Minister der Region Delhi schrieb, die Umweltverschmutzung habe ein unerträgliches Niveau erreicht. Am Freitag hatten die Behörden den Notstand ausgerufen, Schulen bleiben bis Dienstag geschlossen. Wegen der Luftverschmutzung mussten zahlreiche Flüge umgeleitet werden, da die Sicht zu schlecht war. Die indischen Behörden teilten weiter mit, auch für die nächsten Tage könne keine Entwarnung gegeben werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Richard $choll, 07.11.2019, 18:43 Uhr

    So so. Neu Deli. und unsere Grünen kämpfen gegen unseren schweizerischen Klimanotstand. Warum haben die Inder, die Chinesen, die Afrikaner, die Mexikaner usw keine grüne Parteien? Gut so, wir werden bald einen grünen Bundesrat haben, der den Einwohnern von Neu-Deli Segen bringen wird.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF