17.01.2021, 22:49 Uhr Nawalny: Festnahme löst Kritik aus

1 min Lesezeit 1 Kommentar 17.01.2021, 22:49 Uhr

Die Festnahme von Alexej Nawalny hat international Kritik ausgelöst. Diese sei inakzeptabel, schrieb etwa EU-Ratspräsident Charles Michel auf Twitter und forderte die sofortige Freilassung des Kreml-Kritikers. Ihm schloss sich der EU-Aussenbeauftragte Josep Borrell an. Er schrieb auf Twitter, eine politische Instrumen-talisierung der Justiz sei nicht akzeptabel. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International teilte mit, die Inhaftierung des 44-Jährigen gleich nach seiner Ankunft in Moskau sei ein weiterer Beleg dafür, dass die russischen Behörden ihn zum Schweigen bringen wollten. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Marco Wendel, 17.01.2021, 23:43 Uhr

    Wir sollten Nord Stream endlich zum Teufel jagen. mit so einem Pack darf man meiner Meinung nach keine Geschäfte machen. Ich hoffe, das wir mit der Kanzlerwahl endlich wieder einen Kanzler ohne kommunistische Ausbildung bekommen. Diese Regierung trickst gegen die USA, um mit solchen Verbrechern Geschäfte zu machen, unglaublich. Was ist aus diesem Land geworden…

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.