Naphthalin: Stadt Kriens saniert zwei Schulhäuser
  • News
In Krienser Schulzimmern wurden erhöhte Naphtalin-Werte festgestellt. (Bild: Alan Levin (flickr))

Alle Schulanlagen werden überprüft Naphthalin: Stadt Kriens saniert zwei Schulhäuser

2 min Lesezeit 07.09.2020, 18:15 Uhr

Zwei Schulzimmer im Krienser Schulhaus Roggern 1 wurden im Januar wegen Schadstoffbelastung geschlossen. Auch das Schulhaus Meiermatt ist betroffen. Die Schulhäuser sollen im kommenden Jahr saniert werden.

Nachdem Kinder und Lehrpersonen über Kopfschmerzen, Atemwegbeschwerden oder gerötete Augen klagten, hat die Stadt Kriens das Schulhaus Roggern 1 geprüft und erhöhte Naphthalin-Werte festgestellt (zentralplus berichtete).

Weil das Schulhaus Meiermatt in weiten Teilen baugleich zum Roggernschulhaus ist, hat die Stadt Kriens im Zuge von genaueren Messungen auch dieses Gebäude auf das vermutlich krebserregende Naphthalin untersucht. Das Resultat: Auch dieses Schulhaus ist vom
Problem betroffen, allerdings weniger stark. Als Sofortmassnahmen sind im Mai 2020 Raumluftreinigungsgeräte installiert worden.

Die SP forderte Antworten

Die Stadt Kriens stellt in Aussicht, dass im zweiten Halbjahr 2020 eine Beurteilung der restlichen Krienser Schulhäuser vorgenommen wird. Das geht aus der Antwort auf eine Interpellation von Bettina Gomer (SP) hervor. Dabei soll auch beschlossen werden, in welcher Reihenfolge weitere Messungen vorgenommen werden.

Weiter hält die Stadt fest, dass davon ausgegangen werden könne, dass sich
in den vorliegenden Fällen die gesundheitlichen Risiken nicht höher seien als in anderen Lebensbereichen.

Reinigungsgeräte machen Lärm

Für alle mit Naphthalin belasteten Räume sei eine bauliche Sanierung vorgesehen, bei der Schadstoffe entfernt werden. Die Sanierung der Schulanlagen Roggern und Meiersmatt ist auf 2021 geplant. Die notwendigen finanziellen Mittel wurden im Budget 2021 eingestellt. Die Sanierungsmassnahmen sollen, wenn möglich, während der
Ferienzeit durchgeführt werden. Die Sanierung sei wichtig, so die Stadt, «weil Eltern, Kinder und Lehrpersonen Bedenken äussern und Ängste verspüren».

In der Zwischenzeit will sich die Stadt mit Reinigungsgeräten behelfen. Dadurch konnte bisher schon der Schulbetrieb in den Schulanlagen Roggern und Meiersmatt uneingeschränkt aufrechterhalten werden. Dasselbe Vorgehen sei auch für weitere, allfällig betroffene Schulanlagen möglich.

Allerdings stellt die Stadt auch fest: Der Unterricht wird durch die Reinigungsgeräte beeinträchtigt. «Vor allem der Lärm und die Wärmeerzeugung führen zu Unannehmlichkeiten», heisst es. Die Reinigungsgeräte würden vor allem nach dem Unterricht auf Hochtouren laufen. Gespräche seien dann praktisch nicht mehr möglich.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF